Follow me on Facebook

Donnerstag, 18. Juni 2015

Ohne viel Schnick-Schnack


Gestern von der Arbeit gekommen und schnell mal ein paar Selfies geschossen - kann ja nicht so weitergehen, dass hier über längere Zeit immer wieder gähnende Leere herrscht ;)

Irgendwie war mir mal wieder nach Jeans, die ich ja sonst eher selten trage. Dazu eine lange Leinentunika und roségoldfarbene Chucks und nur wenig Schmuck - in letzter Zeit habe ich oft das Weniger-ist-mehr-Gefühl, obwohl ich Klunker und Bling-Bling eigentlich total lieb hab' <3










Montag, 15. Juni 2015

Schnäppchen-Kleid

Hallo, ihr Lieben! 

Derzeit bin ich aus gesundheitlichen Gründen ja nicht gerade aktiv, aber gestern hab' ich mich auch mal wieder "schick" gemacht und bin mit meinem Liebsten über den Flohmarkt gezogen.

Das Kleid aus schwarzem Leinenstoff habe ich in einem "Schnäppchen-Center" geschossen. Dort gibt es zwar meist eher Übergrößen-Klamotten, über die sich meine Omma sehr gefreut hätte, aber trotzdem riskiere ich immer mal wieder einen Blick... :)
Das Kleid werde ich sicher öfter tragen :D

Die Brille war für mich nicht nur Sonnenschutz; derzeit schlafe ich äußerst schlecht und meine Augenringe würden dies sofort verraten - kennt ihr das? 





Dienstag, 28. April 2015

Zizzi <3

Ich liebe diesen grauen Cardigan von Zizzi! Der ist so schön lässig und luftig und hübscht das einfache blaue Satinkleid, ebenfalls von Zizzi, etwas auf. Dazu noch meine geliebten Chucks in grau mit Pünktchen-Muster und es kann losgehen...





Und ja, ich weiß, dass ich schwarze Leggings trage, obwohl es Frühling ist - die dienen dazu, die Kompressionsstrümpfe, die seit letzter Woche zu mir gehören, derzeit nur bis zum Knie gehen und deshalb unterhalb des Kleides zu sehen wären, zu verdecken... Das ist leider nicht zu ändern - oder wie mein Mann in seinem breitesten hessisch sagen würde:

"Es is', wie's is - en schebbe Arsch machd'n schebbe Schiss!" :D

Samstag, 25. April 2015

Problemzone: Kopf

Der Gutschein von Ulla Popken zum Hochzeitstag war zugegebenermaßen von meinem Mann nicht besonders einfallsreich, kam mir aber gerade recht... ;)
(Eigentlich hatte er ihn schon zu Weihnachten besorgt. Wir hatten uns ausnahmsweise vorgenommen, uns nichts zu schenken und er war sich nicht sicher, ob ich mich daran halten würde... Nun, ich hielt mich an unsere Verabredung und so blieb der Gutschein eben noch zwei Monate liegen :))

Aus dem Katalog hatte ich mir drei Kleider ausgesucht und diese über den Ulla Popken-Shop in die Filiale liefern lassen, damit ich dort anprobieren und meinen Schein direkt einlösen konnte. Eigentlich war das Kleid bei der Bestellung noch nicht mal mein Favorit, aber als ich es anzog, war ich sofort verliebt:


Später kam noch der leichte Cardigan von h&m dazu, der selbst bei hohen Temperaturen angenehm zu tragen ist. Zwar bin ich kein Fan vom "Kaschieren", fand aber die Idee, die beiden Punkte-Muster zu kombinieren, ganz witzig...



Die Ohrringe find' ich zu den Punkten auf dem Kleid ebenfalls total bezaubernd ;)


Als ich in diesem Look das Büro verließ, ging auf der Straße ein ca. 12- bis 14-Jähriges Mädchen, das offensichtlich am Down-Syndrom hatte, an mir vorbei und rief spontan, freudestrahlend, laut und mit dem Finger auf mich zeigend: "Uuuuhhh, ein sexy Mädchen!" 
Zuerst ärgerte ich mich, weil die Aufmerksamkeit der Passanten nun auf mich gerichtet war, denn ich fühlte mich veräppelt - ein Gefühl, das mir allzu bekannt ist aus einer Zeit, als ich noch von Selbstzweifeln zerfressen war, und das tief in mir drin wohl immer noch schlummert, obwohl ich dachte, es längst überwunden zu haben...
Auf der Fahrt nach Hause habe ich das Ganze noch einmal Revue passieren lassen: Dieses liebenswerte Mädchen wollte mich wahrscheinlich überhaupt nicht ärgern... Vermutlich war das das ehrlichste Kompliment, das ich je bekommen habe... Danke, du kleine Maus, wo immer du jetzt sein magst! :*

Manchmal ist die größte Problemzone eben der Kopf :D

Dienstag, 21. April 2015

Der Schrecken der Straße

Normalerweise sitze ich ja grundsätzlich seit Jahr und Tag ungeschminkt, ohne Formwäsche im Schlafanzug Zuhause rum. Im Laufe der Zeit hat sich mein Pyjama-Radius immer mehr erweitert und ich wage mal zu behaupten, dass manch einer aus der Nachbarschaft mich gar nicht erkennt, wenn ich nicht im Mudder-Flodder-Look um die Ecke komme. Neulich hat sich bestimmt der ein oder die andere gefragt, wer denn wohl die fremde Frau ist, die auf unserer Terrasse sitzt. Ich kann es mir nicht erklären, aber irgendwie war mir nach nett und adrett. Nun ja, wohl eher adrett als nett, denn ich bin in unserer Reihenhaussiedlung nicht gerade als Sympathieträgerin bekannt...

Viel ist eigentlich nicht zu sagen zum Outfit: grauer Jerseyrock, schwarzes Shirt und Strickjacke, Sonnenbrille, fäddsch :)








Sonntag, 19. April 2015

Leb' wie du dich fühlst :)

Der rosa Tüllrock aus der letzten Herbst-/Winterkollektion von h&m+ ist ja bereits bekannt wie ein bunter Hund. Über Umwege bin ich jetzt auch zu ihm gekommen - nachdem ich ihn im letzten Jahr bestellt und wieder retourniert hatte, weil ich ihn zunächst doch nicht so gut fand, habe ich ihn nun von einer anderen, lieben Bloggerin Second Hand übernommen - und möchte euch heute meine Kombi vorstellen. Sowieso finde ich, er passt viel besser zum Frühling, als zum Herbst.






Was die Leute davon halten, wenn eine kleine Dicke Ende dreißig im rosa Tüllröckchen um die Kurve kommt? Gott sei Dank habe ich es schon vor längerer Zeit aufgegeben, mich so etwas zu fragen. Es spielt schlicht und ergreifend keine Rolle mehr für mich, was Fremde über mich denken mögen. Was macht es für einen Unterschied, ob die Menschen auf der Straße mich hübsch finden oder eben nicht? Wichtig ist nur, dass ich selbst mit mir zufrieden bin. Ich bin eben, wie ich bin und es tut so gut, die Gedanken daran, was andere von mir halten mögen, abzustreifen und einfach zu machen, wozu ich Lust habe. Und das gibt mir ein Gefühl tiefer Zufriedenheit. Und wenn man glücklich und zufrieden ist, be- und verurteilt man auch andere nicht mehr so schnell ;)

Und weil das folgende Zitat so gut zum Thema passt, möchte ich es euch nicht vorenthalten:

..."Du hast dich entschieden, mich zu hassen.
Ich hab' mich entschieden umzudreh'n
dein Urteil über mich bei dir zu lassen
guck' dich selber an und du wirst klarer seh'n...
Ich nehm' sie nicht, die Dinge, die du sagst,
erreichen nicht den Ort, nach dem du fragst"...
(Nena, "Du hast dich entschieden", 2009)

Um zu diesem Punkt zu kommen, musste ich einen langen Weg gehen, auf dem ich oft hinfiel... Auch heute stolpere ich noch manchmal, weil ich natürlich - wie jede andere auch - nicht jeden Tag gleich stark bin. Aber wenn ich immer weiter gehe, wird es mit jedem Schritt besser...

Montag, 13. April 2015

bonprix Blogparade: OOTD -Pretty Woman

Frühlingsoutfits - das bedeutet für mich vor allem zarte Stoffe und dezente Farben: 


Hier passt das pastellrosa Kleidchen aus leichtem Georgettestoff von bonprix mit der prinzessinnenmäßigen Satinschleife perfekt und ist gleichzeitig das Herzstück meines Looks. Welche Frau würde sich nicht wie "Pretty Woman" fühlen in einem solchen Traumkleid? Auch als Plussize-Lady muss man keine Angst haben, seine mädchenhafte Seite zu zeigen! "Power" zu haben heißt für mich auch, authentisch zu sein und sich so zu geben, wie man sich fühlt. Wenn man zu sich steht und sich nicht verstellt, dann rockt man jede Klamotte auch in großen Größen!

Allerdings möchte ich mich in keine Schublade stecken lassen - Prinzessinnen können auch cool und tough sein - deshalb wähle ich zum Kleid als Kontrastprogramm eine trendy Jeansjacke aus der aktuellen Maite Kelly Collection by bonprix und Boots in camelbraun, in denen mir auch nach einem langen Stadtbummel die Füße nicht weh tun. 

Die Shopping-Bag in weiß beherbergt alle Schätze, die ich beim Shopping-Marathon erstanden habe und reiht sich mit ihrem süßen Blümchendesign ein in mein Outfit für das Frühjahr. 

Hierzu würde ich dezenten Silberschmuck wählen, um die Zartheit des Kleidchens zu unterstreichen - ein traumhafter Look!